{Rezension} Zwielichtlande: Schattenmann von Erin Kellison (Band 3)

Buchdetails:
Autor: Erin Kellison
Buch-Titel: Zwielichtlande: Schattenmann
Serie: Zwielichtlande: Band 3
Originaltitel: Shadow Man, 2011
Seitenzahl: 381 Seiten
Verlag: Egmont LYX
Erschienen: August 2012
Format: kartoniert mit Klappe
Kategorie: Fantasy, Romance

Preis: 9,99€ [D]
ISBN-13: 978-3802587931

Fortsetzungen der Reihe:
1. Zwielichtlande: Schattentochter
2. Zwielichtlande: Schattentanz
3. Zwielichtlande: Schattenmann

Über das Buch

Kurzbeschreibung: Die junge Kathleen O’Brien wurde zu früh aus dem Leben gerissen. Ihr Geliebter, der Schattenmann, setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um wieder mit ihr vereint zu sein. Allen Gefahren zum Trotz öffnet er ein Tor ins Jenseits. Doch dabei entlässt er versehentlich ein düsteres, blutgieriges Geschöpf in die Welt der Menschen, das große Zerstörung anrichten könnte, wenn es nicht aufgehalten wird.

Dieser dritte Teil der Geschichte rund um die Zwielichtlande erzählt vom Schattenmann und seiner unglücklichen Liebe zu Kathleen, die er nun auch in der Hölle suchen will. Layla ist auf der Jagd nach der Wahrheit über die Geister, die im Segue Institut erforscht werden.

Erster Satz: Prolog: Pochend drängten sich die Schatten in den Ecken des Krankenhauszimmereis aneinander.
Kapitel: Das Feuer blendete den Schattenmann.


Meine Meinung

Handlung: Im dritten Band wird endlich der Schattenmann/Tod der einen neuen Namen für Kathleen erschuf Khan gefiel in ein Kämpfer, Anführer ein Spieler zum Protagonist wird. Und Layla wo nur Kahn sich an ihr früheres Leben als Kathleen erinnern kann. Sowie bei den Vorgängerbände ist das Konzept zwischen den drei Welten das Jenseits die reale sterbliche Erde und den Himmel wider aufgenommen.

Aus den Vorgängerbände erfährt am schon von den tragischen schicksalhaften Ereignissen zwischen den Tod und seiner geliebten Kathleen. Das der Tod sich dran mach sie wieder zurückzuholen so wird auch die Geschichte um Kathleen Gestalt annehmen auch im Dritten führt es zu weiteren gefahren auf der Erde und seiner geliebten den ein Teuflisches Geschöpf wird zu den Geistern, Gespenstern und weiten Wesen in die Welt gelassen.

Die Grund Idee Ist gut entworfen, doch konnte ich manche Schilderungen Bildlich nicht nachvollziehen. An Spannung und vor allen Action viel es nicht. Es ist reich an Ereignissen und Überraschungen. Ich hätte mir nur gewünscht es wären manche Handlungen weiter ausgearbeitet. Das man nicht mehr erfahren hat was aus der Person durch den Ereignis geworden ist, wie es mit dem neuen zustand weiter geht. Hier wurde mir etwas zu wenig von der den andern Personen und die wellt von den Geistern zu retten mit eingebunden. Die haut Attraktion war da meistens das Tor und das entflohene Geschöpf.

Die Romantischen Inhalte wurden nicht so eingehend beschrieben eher kurz gelten, Gefallen hat mir wie Vorsicht Layla sie an die neue Lage zu den Tod heran wagt. Um wieder den platz seiner geliebten anzunehmen.

Charaktere: Layla die Artikel über die Geister schreibt um die Wahrheit heraus zu finden. Begegne ihre Vergangenheit erstmals gegen über den Tod und als ihr langsam Klar wird da sie doch eine Kathleen in schlummert. Versucht sie heraus zu finden warum und zu welchen Zweck sie wieder auf der sterblichen erde wiedergeboren ist, da sie ihre Erinnerungen hergab um auf der Erde wiedergeboren zu werden.
Über Tod Dasein als Schattenmann erfährt man. Und auch seine Aufgaben als Schattenwessen werden geschildert. Roses Gedanken und Handlungs Schlüsse erfahren wir auch von ihr die als Ungeheuer das durchs Buch läuft das.

Ende: Um das Tor zu vernichten um zu verhindern das weite Geschöpfe den weg ins freie zu entkommen. Waren nicht viele Aussichten möglich. die Engel ermahnen den Tod wen er es nicht schlaft das Tor zu vernichten wenden sie es machen mit den folgen das es Layla schadet. Was ich dann ein wenig unspektakulär fand. war das wo der Schluss komm prompt die Lösung das Tor zu vernichten kein Problem mehr darstellte und er endlich drauf kommt wie es klappen könnte ohne Layla zu schaden.

Schreibstil: Die Geschichte ist flüssig geschrieben und sie lässt sich leicht lesen. Flechtet immer wieder Actions volle Ereignisse in das Geschehen ein.


Fazit: Auch wen mir ein paar Kleinigkeit gestört haben. Unter anderen, dauerte es zwischendurch manchmal einfach doch zu lange bis man manche Passagen verstanden hat. Ist es ein romantisch, Spannendes immer wieder fesselndes Actionsreiches. das einen in eine faszinierenden Schattenwelt mit überraschende Momente eintauchen lässt.

Meine Bewertung
Ich vergebe: 4,5 von 5 Punkten

{Rezension} Zwielichtlande: Schattenmann von Erin Kellison (Band 3)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen