{Rezension} Verliebt in Hollyhill von Alexandra Pilz (Band 2)

Buchdetails:
Autor: Alexandra Pilz
Buch-Titel: Verliebt in Hollyhill
Originaltitel: deutschsprachlich
Reihe: Hollyhill Trilogie: Band 2
Seitenzahl: 364 Seiten
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen: März 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Kategorie: Fantasy, Zeitreisenroman, Liebe, Jugendbuch
empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Preis: 16,99 € [D]
ISBN-13: 978-3453269170

Fortsetzungen der Reihe:
1. Zurück nach Hollyhill
2. Verliebt in Hollyhill
3. (noch keine Angaben!!!)





Links
Über das Buch

Kurzbeschreibung: Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorf im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80er-Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch der scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811! Emily ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem abgelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben …

Erster Satz: Emily? Bist du noch dran?

Meine Meinung

Handlung: Endlich dürfen wir wider mit Emily und den anderen Zahlreichen Figuren Zurück in die Magische Welt. Demgegenüber ging es im ersten Band um die Frage der Herkunft über Emily und ihren Eltern und Ihre Heimat. Auch erhält man eine wunderbare Spannende Einführung in Das Dorf Hollyhill, lerne die ersten Bewohner kennen und lieben.Und Emily es klar wurde was es mit diesen Mysteriösen Dorf auf sich Hat. Es reist mit der Zeit. Und auch ihr reist Emily wieder mit der zeit. In das jahr 1811 und es blieb auch nicht viel zeit den eine Kutsche fuhr rasant die unbefestigten Weg aufs Dorf zu um unmittelbar vor Emily stechen blieb und eine Bewusstlose junge Frau ihr geradewegs auf ihr zu fiel und kurz darauf sie zu Boden Riss. Sie überließ ihnen ein mühsames Amber, des sie als ihren Namen zuordnen. Noch während des schwungvollen Aufwirbel, führt es zielsicher vor Augen sie sind in eine andre zeit gesprungen, dies einen neuen Fall ankündigt, noch ist unklar wohin das Rätsel sie Hinführt. Emily hingegen hat nicht mal mehr einen Moment zeit sich über ihr eigentliches Durcheinander der Letzten Tage ein klares Bild davon zu machen. Und Matt, der Kuss, warum Jetzt? Was soll ich da wen ich Grad ganz wo anders mit den Gedanken bin?

Dabei Knüpft es ohne Zwischenstation direkt an den Plot an wo der Vorgänger endet. Es wird auch genügend kleine Rückblicke geben die das Geschehen auf Band eins wiedergeben. Somit auch das länger zurückliegende frisch in Erinnerung gerufen wird. Eigentlich hat Emily sich vom Dorf bereits verabschiedet. Als der Sprung dazwischen funkte. Worüber ich froh bin so konnte man Emily als Dienstmädchen des 18. Jahrhundert in die dort herrschende Lebensweise erleben. Und zauberte einen so manches lächeln auf dem Gesicht, wen sie mal in ihr eigenes Fettnäpfchen tritt, was nur ihr dummerweise passierte wie den auch, Emily reiste bis jetzt zum ersten mal in eine weit entfernt Vergangenheit während die anderen sich wie einstudiert verhalten. Wahr es ihr ungewohnt sich in einer fremden Vergangenheit aufzuhalten.

Drum herum um das Abenteuer wo es um eine Aufdeckung eines Familiengeheimnisses hinter den Mauern des Travestor House Anwesen zu lösen gibt. Hält die Spannende, mit eindrucksvoller ideenreicher Geschichte auch einige Überraschungen bereit. Wobei ich das Spannungsniveau im zweiten Band etwas zurück zog es blieb Konstant meist aber nicht besonders Hoch, Es wird sehr auf die Düstere Geschichte und ihre Bewohner des Herrenhaus eingegangen. Dennoch entstanden währenddessen Zweisamkeiten Zwischen Emily und Matt die ja einiges aufzuklären und zu besprechen hatten, und die Entscheidung ihres Lebens zu treffen, doch kamen mir die Momente zu kurz, mir fielen manche unausgesprochene Fragen die auch manch seit band eins im Kopf umherschwirren, Schluss endlich war ich doch Begeistert wen auch nicht im vollen Maße wie bei Band eins. Dazu beigetragen hat Natürlich das fantastisch, Faszinierende Beschriebene 18. Jahrhundert. Mit einer Passenden melancholisch ruhigen düsteren Stimmung. Dadurch das wir Hollyhill schon kennenlerne Dürfte Spürt man merklich weniger von der Magisch Geheimnisvollen Stimmung was das traumhafte Flair von Hollyhill verströmt. Auf jeden Fall Begeisterte mich das Zusammenhalten der Hollyhill Einwohner wie sie als jahrelang eingespieltes Kriminalteam in der Kalten November Jahreszeit, sich auf die neue der Vergangenheit agieret Anpassen.

Charaktere: Durch den Epilog wissen wir Bereits das sich neue Charakteren im Dorf eintreffen, Zu einen wäre da Cullum der durch seine neckende, Barschheit, sarkastischen und Kaltschnäuzigkeit von den andern abhebt und seine Schwester Chloe die auch nicht viel Unterschiedlichkeit an den Tag legt wie Cullum und mit Emily so gar nicht Harmoniert sie wirft ihr so manche unannehmliche Wörter an den Kopf. Das kennenlernen der Zwei zentralen Figuren Brachte immer wieder aufgepeppte, erheiternden spannenden Schwung in die Geschichte. Zudem geben sie mit ihrem Verhalten Rätsel auf.



Emily sympathisch wie immer, hängte sich aufmerksam in die Ermittlungen und Recherchen, lies sich auch nicht davon abhalten, Was die zarte, sich im Hintergrund haltende Liebesgeschichte zwischen Matt und Emily auf Seite rückte, und in den Möglichen Zeitpunk zum Romantischen Vorschein tritt. Auch ihr Persönlichkeit verstärkte sich behält eine Stärke und lässt sich von leben im 18. Jahrhundert nicht unterkriechen.

Matt offenbart sich Emily mehr auch wen er seine Meinung zu Emelis bleiben statthaft beibehält, zu Emilys bedauern wirkt Cullum dieser Meinung mit, was auch immer er für Absicht hinterlegt. Matt lässt auf Emeliy nach wie vor die Verliebtheit entfachten, die ihre knie weich werden lassen.

Milly die mit so einer Lebensfreude den Tag startet, und einen tief ins Herz erobert, und mit ihrer künstlerischen Ader und Intelligenz, unbefangenen, energischen, muteten und Liebenswürdigkeit verzaubert.

Gerade in dem Band wird die Unterschiedlichkeit der Charaktere deutlicher niemand ist perfekt Jede Person hat seine Stärken und Schwächen, und so sind auch die Gaben die die Zeitreisenden besitzen um besser die gegebenen Verhältnisse in der Vergangenheit zu bewältigen. Emily Hat ebenfalls eine Gabe die ihr bei den Fall sehr behilflich ist. Matt soll eine unverzichtbare Gabe Besitzen und somit ein wertvolles Mitglied der Gemeinschaft. Mit Matts Gabe schlich sich eine unheimlich Stimmung ein, weil man in dem Zeitpunkt selbst noch nicht wusste was seine Gabe vermacht.

Ende: Taucht Natürlich die Große Frage Auf wird Emily Zurück nach München Fliegen, um Hollyhill zu verlasen? Wenn der Epilog nicht wehre hätte ich angenommen die Geschichtete ist endgültig zu ende.
Doch da taucht auf einmal Emilys Freundin Fee auf. Die anscheinend ohne Probleme Hollyhill gefunden Hat. Ich saß nun mit offenen Mund, vor mir das Buch und dachte wenn das mal kein geniales Ende ist. Nur fehlt mir der Finale Band den ich nach den erstaunlichen Auftauen von Fee am liebsten gleich Begonnen Hätte. Es ist auch doch viel Potential da vor allen gibt es viele Fragezeichen zu beantworten. Nach so einen ende will ich Ohne Frage wissen wie es weitergeht, denn so kann es auf gar keinen Fall bleiben

Schreibstil: Ihr Schreibstil ist wieder flüssig, angenehm, Spannend und verständlich geschrieben, Dabei ging es mir wie in Band eins so, dass die Seiten nur so vorbeiflogen. Erzählt wird es von Emily in der Vergangenheit, in der „sie“ Erzählform.


Fazit: Die Fortsetzung „Verliebt in Hollyhill“ Handelt wieder um ein Spannendes ereignisreiches Abenteuer und Viele Familiengeheimnisse werden gelüftet, Im jahr 1811. Die Stimmung in dem Band legt diesmal in eine andere Richtig, Man bekommt zu den Persönlichkeiten einiges in Erfahrung, Da jetzt klar ist das es ein wieder sehen gibt, Und Emilys Freundin einen Cliffhanger hervorbringt, und auf ein Vielversprechenden Abschluss Band deutet. Nicht nur zum Ende hin gibt es jede Menge offene Fragen, um uns aus zu malen, wie alles weitergehen könnte. Natürlich hat's mich auch diesmal Gefesselt, wenn auch nicht so doll wie im Ersten Band. Aber immer noch ein großartiges Leseerlebnis.


Meine Bewertung
Ich vergebe: 4,5 von 5 Punkten

{Rezension} Verliebt in Hollyhill von Alexandra Pilz (Band 2)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen