{Rezension} Zurück nach Hollyhill von Alexandra Pilz (Band 1)

Buchdetails:

Autor: Alexandra Pilz
Buch-Titel: Zurück nach Hollyhill
Originaltitel: deutschsprachlich
Reihe: Hollyhill Trilogie: Band 1
Seitenzahl: 348 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: Februar 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Kategorie: Fantasy, Zeitreisenroman, Liebe, Jugendbuch
empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Preis: 16,99 € [D]
ISBN-13: 978-3453534261


Fortsetzungen der Reihe:

1. Zurück nach Hollyhill
2. Verliebt in Hollyhill
3. (noch keine Angaben!!!)


Links

Über das Buch

Kurzbeschreibung: Ein Dorf in England, das sich auf keiner Karte finden lässt. Dazu geheimnisvolle Anspielungen im Brief ihrer verstorbenen Mutter: Als die 17-jährige Emily von München ins Dartmoor aufbricht, um die Rätsel ihrer Familie zu lösen, ahnt sie nicht, in welches Abenteuer sie da hineinschlittern wird.

Erster Satz: Emily hatte den Brief bestimmt schon Dutzende Male gelesen, aber die Worte aus Fees Mund zu hören, bescherte ihr eine Gänsehaut.


Meine Meinung

Handlung: Zu Beginn landet man gleich in ein beginnendes Abenteuer. In dem Emily die nach Abschluss- ihres Abiturs einen Schriftlichen Brief ihrer verstorbenen Mutter zu lesen bekam. Unwirklich und mit vielen Fragen was es bitte in Muttas Heimat mit dem Dorfnamen Hollyhill auf sich hatte, was sie von den allen Geheimnis klingenden Worten ihrer Mutter halten soll, und bedeuteten, was wird sie dort erwarten?

Und wehrend der Leser siech mit dem Geheimnisvollen und Mysteriösen Brief im Gedanken eine Antwort zu recht legt. Pakt Emily Ihren Koffer und reist ohne groß nachzudenken kurzerhand in dem Dorf das nicht Mahl in einer Karte festgehalten wird noch im Internet zu finden ist. Der Beginn des Buches kommt ganz ohne Die Charakteristische Beschreibung zu anfangs aus die werden in den passenden Momenten der Handlung mit eingebracht und erbringen immerzu Interessante Einblicke in die Person Emily. Und Lüften die zusammenhänge mit ihrer Mutter und des Dorfs wo in keiner Karte verzeichnet ist.

Selbst die Reise in das an Hollyhill nahe liegende Dartmoor bis nach bellever tor und der einzige Anhaltspunkt der Holprigen, unheimlichen Gegend und zu anfangs aussichtslosen Ankunft und amüsierenden Stimmung. Lies mich vollends in die Geschichte eintauchen. Und wehre da nicht der gut aussehende Retter der sich als Matt vorstellte und Hollyhill kennen zu schien. würde Elmiy immer noch in den Hügelligen Umfeld umherirren. Und nun stecht sie vor einer Unterkunft. Wo sie im Unwissen Mutters Heimat im Augenschein nimmt.

Im lauf der Handlug bemerkt man immer wieder rätselhafte und Mysteriöse Geschehnisse und dinge die auf den ersten Blick einen unglaubhaft erscheinen So hat Emily nicht nur herauszufinden was das Dorf verbirgt das einen genauso Magisch vorkommt wie das wundervoll niedliche Dorf Hollyhill das man sich Beim ersten Anblick sich ins Herz schloss und die verträumte Malerische Gestaltung Hollyhills. Sich lebhaft vorstellt. gerät Emily unvorbereitet in die Hände eines Kriminellen und steckt endgültig in das magische leben der Dorfbewohner und Hollyhill wobei sie erschreckend verstellen muss das einer ihrer geliebten Menschen in Lebensgefahr ist. Bleibt da natürlich immer noch Matt der sie nicht immer die schönsten Tage in Hollyhill bereitet.

In dem Debüt findet man nicht nur die Zeitreise zudem hat die Autorin eine Kriminelle Richtung in die Geschichte hinein geholt was die schon durchaus Interessante Herkunft Geschichte um Emilys Mutter.es mit Action und erlebnisreiche aufregende Abenteuer zu einen absolut fesselnden Buch wird wo sich auch die Zeit und Umgebung verändert. Und einen gar nicht anderes übrigblieb es nicht aus der Hand zu legen.



Es bleiben noch viele Fragen offen und viel rätselhaft, die unausgesprochen bleiben. auch teilweise nur angedeutet oder in Gedanken ungeklärte Fragen, da kommt nun der zweite band ins Spiel der die Fragen auflöst. sobald man das Buch beendet hat will man nur Zugern mit band zwei Fortfahren und Schnellstmöglich die Vermutungen und Fragen mit Emily und nächsten Abenteuerlichen Geschichte des zweiten Bandes eintauschen möchte.



Charaktere: Emily war mir auf Anhieb sehr sympathisch, die Humor aufbringt und glaubwürdig, einheimisch was sich im weiteren verlauf der Handlung sich verstärkte, sie passte so richtig in die Umgebung von Hollyhill hinein, neugierig und Mutig ist. Das man nur mit vollsten Herz ihr bei hier Zeitreise begleiten will und wenn man erst mal ein die Magische Welt Hollyhill eingetaucht ist wünscht mann sich das es nie auf hört.



Zu Matt den ich durch seine Misstrauische, verwegene, Verbittert und undurchschaubaren Figur das Gegenteil zu Emeliy ist. Der mit Kampfsicherer Rüstung umherläuft und nur selten ablegt wenn er seine Augen und Cham Durchscheinen lässt widersteht sogar Emily den Attraktiven Typen schwerlichs obwohl er dafür strebe das Emeily erst gar nicht im Dorf sein sollte und sie loswerden wollte. Er unterstrich die Wirkung des Dorfes sehr, und macht Emily oft klar das es für sie kein Aufenthalts Ort wehre, durch Matt Charaktere hebt sich die Spannung und fesselt. weil man natürlich wiesen will ob er nur die eine Seite von sich zeigt was auch die Neugierige Emily sich in den Kopf setzt herausfinden was er versteckt was auch die Distanzierte Beziehung in was anderes entwickelt.



Dann gibt es noch weitere Figuren die sich durch ihre exzentrisch und unendlich vielen unterschiedlichen faselten ihrer verkörperung ihren ganz eigenen Zauber in ein farbenfrohes Gemisch die Dorf Bewohner bilden. Besonders auffallend war mir die gutgelaunte durchgeknallte Silly.



Ende: Wird mit einen Epilog wo man ein Gespräch mit Matt und einen uns noch unbekannte eingeführte Figur beobachtet. Wo es um entscheidene Dinge im Bezug auf Emily ging. Da hab ich verwirrt mir gleich den Nächsten Band den ich zum Glück gleich parat hatte geschnappt um gleich darauf den Cliffhanger aus dem weg zu räumen.



Schreibstil: Ihr Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen das man die Seiten wie Flug vergehen, es blüht Da und Hir Humor auf, und mit einer aufhäufenden Spannung. Ich hatte keine geringste Schwierigkeit die Handlung zu Verstehen und an Glaubhaftigkeit. Erzählt wird es von Emily in der Vergangenheit, in der „sie“ Erzählform.


Fazit: Das Debüt „Zurück nach Hollyhill“ ist mein erster Zeitreisenroman den ich bis jetzt gelesen habe. Und da viel die Wahl auf ein absolut fesselndes Buch, Mit einer aufregenden Zeitreise und dem gut Ausgearbeiteten Verträumenden Magischen Dorf Hollyhill. Erlebt man die Reise in das Jahr 1981 mit fortlaufend spannenden Momenten. Und somit ein interessanter vielversprechender Reihenauftakt. Und wen man das ende des Buches erreicht. Will man nur mit dem zweiten Beginen um wieder in die wundervoll herrliche Geschichte einzutauchen.



Meine Bewertung
Ich vergebe: 5 von 5 Punkten

{Rezension} Zurück nach Hollyhill von Alexandra Pilz (Band 1)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen