{Rezension} Die zwei Monde von Luca Tarenzi

Buchdetails:
Autor: Luca Tarenzi
Buch-Titel: Die zwei Monde
Originaltitel: Le Due Lune, 2009
Übersetzt: Aus dem Italienischen von Elvira Bittner
Reihe: nein, Einzelband
Seitenzahl: 511 Seiten
Verlag: Heyne
Erschienen: August 2012
Format: Taschenbuch
Kategorie: Fantasy, Science Fiction, Mystery, Young Adult
empfohlenes Alter: junge Leser, Jugendliche

Preis: 14,99 € [D]
ISBN-13: 978-3453267206



Links


Über das Buch

Kurzbeschreibung: Bei Vollmond ist deine Zeit abgelaufen!
Als die siebzehnjährige Veronica Meis am Morgen nach einer Party mit dröhnenden Kopfschmerzen und Übelkeit erwacht, kann das nur eines bedeuten: Sie hat einen Kater! Doch als die Symptome auch nach ein paar Tagen noch nicht verschwunden sind, beginnt Veronica sich Sorgen zu machen. Warum ist sie plötzlich so geräusch- und geruchsempfindlich? Wieso sieht sie plötzlich die fantastischsten Gestalten auf den Straßen Mailands? Woher hat sie diese seltsame Wunde am Bein? Und was hat der ebenso geheimnisvolle wie attraktive Ivan mit alldem zu tun? Als Veronica schließlich die Wahrheit herausfindet, ist es fast schon zu spät ...

Erster Satz: Mein Name ist Veronica Meis, und als mein düsteres Märchen seinen Anfang nahm, fehlten weniger als fünf Wochen bis zu meinem achtzehnten Geburtstag.


Meine Meinung

Handlung: Da ich nun es gelesen habe war ich ziemlich froh das ich es wegen des traumhaften Cover haben wollte und hätte nicht gedacht das mich die Geschichte so mitreisen würde. Man wird sofort in den Beginn eines merkwürdiges Ereignis von dem Veronica die Protagonisten sich nicht erinnern kann hineingezogen. Da sind nur die beunruhigenden dinge die sie zu Bemerken scheint und doch keine Erklärung findet. Ich wollte natürlich um so mehr wissen was das alles zu bedeuten hat, und was dahinter steckt. Zu beginn taucht man gleich in Geheimnisvolle und unerklärliche Vorkommnisse, dies so Spannend und faszinierend weiter geht das nur die Seiten vergehen bis man erstaunt am ende der Geschichte wieder angelangt. Zur Story natürlich begegnen wir auch die üblichen Mädchen Themen die ihr um Umfeld eines Gymnasium abspielen, die Veronica aber bald nicht mehr ihr zu Interessieren scheinen. Den die die Vorkommnisse die sich alle um die eine Nacht drehten nehmen bei ihr Oberhand sie beginnen Veronica in eine andre Richtung von Leben zu ziehen die nichts mit dem all ihren bis jährigen Leben zu tun hat. Ab da wurde ich immer mehr Neugieriger. Und es wurde nie durch irgendwelchen hinhaltungen durchbrochen. Eine Erscheinung die sie zur Verzweiflung ihres Glaubens bringt führt sie auf die Spur die etwas mit dem Sachen zu tun hat, warum sie mehr wahr nimmt als ihre Mitmenschen. Doch als sie allmählich ins licht der wirklichen Realität sieht was das alles zu bedeuten hat und warum es sie getroffen hat. Könnte es bereits zu spät sein es wieder zu ihren alten leben zurückzukehren. Das um einiges gefahrloser, leichter ist, sie erlebte aber auch durch die Macht die übernatürliche Seite eine mächtige dunkle seite die sie seit dem folgenschweres Ereignis besitzt. Ich war von der Idee in und weg als ich die ganze Geschichte kannte, um jetzt nicht zu viel zu verraten. Es wird hier und da immer mal wieder von älteren Sagen und Mythen erzählt die sie verwirrt und ängstlich und vorgewarnt zurück lasen, und erstaunen lasen den wie überrascht ich verstellen musste sind es Interessante Geschichten die einen in ein zöllig Faszinierende unglaubliches setting das die Vielfalt von früher in voller Farbenpracht erstrahlten Welt entlassen. Ich konnte mir es gut bildlich vorstellen aber das geniale ist das man mit in die Zeit reist und so mit Veronica es veranschaulicht und erzählt wurde das lockerte die Erzählungen die manchmal etwas Länge haben auf. dafür musste Veronica auch einiges weg schlucken das nicht in eine sorgen lose Welt passte.
Der Autor brachte immer zu Gefahr ins Geschehen und ich kann euch eins sagen in den Buch wird die Gefahr in verschieden gestalten eingesetzt und lässt einen immer wieder Fasziniert zurück mit welchen Ideen er seine Mystery Magie in die Geschichte umgesetzt hat, ist mal was völlig originelles und auch die gelungene Umsetzung der alten vergangen Geschichten so Interessant in das heutige leben von Veronica zu verbinden. Wo das Verhängnis ihren Anfang beginnt. Er brachte eine Abwechslung herein wenn er die Geschichte wider auf die andern Sachen die Veronica zurzeit im Kopf herum wirbelte gelenkt wird und das machte so eine Mischung aus wirklichen Angelegenheiten, Magie und unnatürlichen Begebenheiten und wurde vom Anfang bis durchs Buch mit Spannung überraschenden Ereignissen und erweckte Begeisterung gespickt. Das man gar nicht beim weiterblättern stillhalten kann.
Originalausgabe

Charaktere: wurde statt zur Story weniger ausgearbeitet und es fanden sich wenige Beschreibungen in dem Buch vor man erhielt zu den Nebencharaktern das nötigste, ja ich persönlich finde des jetzt nicht so schlimm das sich die Geschichte eh, sich am häufigsten auf die Protagonisten fokussierte, und so von andern Dingen der Magie und Geheimnisse erfühlt wurde, ich war zu gebannt auf die auflösungs der Ereignisse das ich darüber gar nicht nachdachte oder das mir fehlte. Veronica als Protagonistin kam ich ganz gut zurecht. Ich finde es Interessant wie sie zu anfangs mit ihrer Freundin Gespräche führt über die rätselhaften Erscheinungen. In Verlauf erblickt man viele Seiten an ihr. Besonders überrascht und sprachlos wurde es als Veronica ihr neu erworbenen Macht an ihr gefallen findet. Und sie ihr an ihren sogenannten Feindinnen auslebt, äh ja wie sie es anstellte war etwas verrückt und man hätte es von ihr auch nicht kommen sehen das sie es so durchziehen würde, und ich fand dies passte auch nicht zu ihrer ansonsten Art, aber es wahren Momente bei dem man wieder an die alltäglichen Themen von Mädchen erinnert wurde nur das da ein bissen Magie im Spiel ist und ich dachte“oh man was tust du da nur den Veronica so was willst du doch in Wirklichkeit gar nicht tun“ und schüttelte den kopf, ich fand es war toll so wow Effekte einzufädeln und die Geschichte auch ein wenig wieder auf die andre Seite Durchleben zu lasen.
Dann gab's ja auch noch ein paar Jungs die 'ne wichtigere rolle spielten. Alex aus ihrer Klasse von dem sie schwärmte, es aber nicht zeigte. Nimmt wenig platz in der Geschichte ein. Es kommt ab und zu zu einen zusammentreffen aber ansonsten bleibt er im Hintergrund. Ivan der plötzlich auftaucht spielt viel Später noch eine wichtige rolle. Zuallererst mal verliebt sich Veronica in ihn, er ist verdammt geheimnisvoll, und es ergibt sich noch eine üble Wendung. Das die reinste zweifel und Enttäuschung aufkommt. Ihre Freundin mochte ich sehr gern ich war immer ganz Ohr wen sie ins geschehen trat.

Ende: Das es noch mal an Spannung und Fesselungsgrad zulegt hätte ich damit nicht gerechnet, zum Schluss wird es düster und es wird gegen die zeit gekämpft den die zeit ist gekommen wo es kein zurück mehr gibt. Ich war gebannt und Nerven-kitzel geladen ob sie Veronica es noch rechtzeitig Schaft oder nicht. Vor allem ging Veronicas Plan auf, sich aus der unausweichlichen Gefahr zu bringen? Das ende lies mich sprachlos zurück und war traurig das es von ausgelesen war die Seiten flogen ja sowieso wie nichts vorüber.

Schreibstil: Ich möchte seinen Schreibstil sehr gerne, er hatte einen Besonderheit Dinge einen interessanten Glanz zu verleihen, noch hinzu spannend und Mitreißend. Erzählt wird es von Veronica


Fazit: Mit einem ausdrucksstarken Beginn, Der den Leser sofort fesselnd ins Geschehen eintauchen lässt. Eine Fantastische Idee von Magie und parallel etwas von alltäglichen Angelegenheiten von Mädchen. Jede weitere Seite eröffnet mehr von der Geheimnisviolen Macht und das immer näher kommende Unglück. Ich bin begeistert was aus dem Anfang bis zum Sprachlosen ende für eine Grandiose Geschichte entsandten ist. Von Romantik und Liebe war es nicht sonderlich versehen aber es hatte es auch nicht nötig es Kamm auch ohne viel Liebesgeschichten aus dafür erleben wir eine Gebannte Düsterheit und dramatischen Wettlauf mit der zeit.

Meine Bewertung
Ich vergebe: 5 von 5 Punkten


{Rezension} Die zwei Monde von Luca Tarenzi

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen