{Rezension} Erebos von Ursula Poznanski

Buchdetails:
Autor: Ursula Poznanski
Buch-Titel: Erebos
Originaltitel: deutsch sprachlich
Reihe: nein, Einzelband
Seitenzahl: 486 Seiten
Verlag: Loewe
Erschienen: Januar 2010
Format: Taschenbuch
Kategorie: Jugendbuch, Roman
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren

Preis: 9,95 € [D]
ISBN-13: 978-3785569573

Links



Über das Buch

Kurzbeschreibung: In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Wer es startet, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Regeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und wer gegen die Regeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann Erebos auch nicht mehr starten.
Erebos lässt Fiktion und Wirklichkeit auf irritierende Weise verschwimmen: Die Aufgaben, die das Spiel stellt, müssen in der realen Welt ausgeführt werden.
Auch Nick ist süchtig nach Erebos – bis es ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen …

Erster Satz: PROLOG Es beginnt immer nachts.
KAPITEL Schon zehn Minuten nach drei und noch keine Spur von Colin.


Meine Meinung

Handlung: ich war echt gespannt vom Inhalt, den Leser durch ein PC Spiel durchleben zu lasen. Zumal ich und PC Spiele wenig gemeinsam haben. Was da die Autoren auf die Beine gestellt hat ist so unglaublich, die Idee der gesamten Handlung ist so genial ausgefeilt, von Beginn bis zum schönen und verfänglichen Ende des Spiels. Man bekam Tiefen Einblick in das Geschehen herumdrehe und des Spielers. Es war elffach was komplett anders was ich schon zuvor kannte den wir erleben live mit wie der Spieler sich entwickelt, sich in Gefahr brachte, Kämpfte um sich von Gruseligen und eigenartigen Monster zu verteidigen. Es ist so echt beschrieben das man sich leicht in das Spiel einfühlen kann, und seine Spieler doch am liebsten soweit an Ziel zu bringen macht bis man sich über jeden Erfolg freuen Kann. Der Clou ist dass das Spiel sich auch am Wirklichen Leben des Charakters begibt. Ja auch Einfluss nimmt. wie er sich verhalten soll. Wenn Das Spiel den Spieler aus dem Spiel wirft. Und kurz darauf sich wieder im Wirklichen Leben Befindet. Handel sich das um Aufgaben. Die zu erledigen, was erst mal sich total Verständnislos Anhört, es sind dinge auf die man bis zum ende sich keinen Reim daraus erzielen könnte. Das Man sich fragt wozu den das. Was hat es den mit den Leben des Charakters zu tun versprechen bei lösen der Aufgabe tut das Spiel mit Belohnungen, und zudem kommst das man das irgendwie annimmt das es eine Eigentümlichkeit vom Spiel ist. So liest man die Ereignisse im Spiel und in der Wirklichkeit, Und das Passiert auch einiges, so wird der Leser von der Einzigartigkeit vom Spiel und der verletzlichen Wirklichkeit. Es sind sozusagen zwei ebenen die süchtigen Spieler und auf der anderen Seite die nicht Spieler. Die versuchen Hinter das Geheimnis und das besondere von Erebos (oh das das Seil hat ja einen Namen) zu erfahren. Was in der Welt. Die sich so zusammenfädelt das es wie eins wirkt. katastrophal zugeht, den Erebos will mit aller macht verhindern das es außer Kontrolle gerät dafür sorgen ach die strengen Regeln die man rückhaltlos zu befolgen hat. Ist man wider in der Wirklichkeit so spielt die Umgebung meist in der Schule von Nick der auch Spieler ist ab. Was ich mir genau so viel lese Lust erweckte wie Erebos. Die Spannaug fand ich in Manchen Momenten greifbarer wie bei bei der ansonsten Konstanten Spannungspegel. Gefesselt hats mich sehr wohl. Das ich in manchen Augenblicken, um mich nichts mehr wahrnahm. Es wurde ja auch so raffiniert und durchdacht, das man da immer mehr eintaucht um dann das erwachen zu erleben. Die Stimmung als Leser fand ich als Neugierig, wunderlich, Macht erregend, Erschreckend, düster und Fantastisch, Geheimnisvoll, auch zum nachdenken bringt einen das Buch den Erebos hat nicht nur eine Seite. Auch eine die Gefahr bringt.

Charaktere: Nick als Charakter gefiel mir sehr, auch seine zu anfangs Verhaltensweise um aus seinen Freund schlau zu werden der in sichtlich ein Geheimnis hat, da Ahnte er noch nicht wohin das schweigen hinführt und Willis selbst in Erfahrung bringen hat das Wohl mit den herumreichenden CDs Zutun?, die zu anfangs unverfängliche, leichte -stimmung und das Gewisper das in den Schulgebäude Rum wandert, vermisste ich fast im weiteren Verlauf. Da hatte ich definitiv Momente die mich zum Lächeln brachten. Das beste wahr natürlich Emily, zu Anfangs wird sie nur von Nicks Blick wahrgenommen, und seine anhimmelnde Gedanken, waren zwischendurch entzückende Szenen. Was mich dann glücklich stimmte das es nicht nur bei einer fernen Blick Bekanntschaft bleibt. Den es schweißt sie durch Erebos Macht zusammen und erschließen so ein Vorhaben. Will mal nicht so viel verraten, es wird spannungsgeladen, dramatisch, Grüblerisch, riskant, und aufklärend, Es gab eine stelle da konnte ich seine Entscheidung nicht nachvollziehen, vor allem da er seine richtig der Einstellung zuvor noch so anders handelte . Interessant wahr die bleibende Frage wer hinter den Spielnamen Steckte, die Nick versuchte zu entschlüsseln. Die Weiteren Charakteren wurden eben so gut ausgebaut, und sorgten für betriebsame Wortwechsel, die eine breite Spannbreite an Gesprächs Klima aufflammen lässt. Auch wen ich von machen verlauf Freundschafts Bezwingungen enttäuscht wahr. Und man einen weiteren Verlust von Nicks Freuden dulden muss.

Ende: Wurde ein zuspitzender Countdown. Mit einen Überraschenden Ende. Es ging da nochmal richtig zur Sache, vor allem welche seit es Schaft die Oberhand zu gewinnen. Bit einen ausklingenden Rede über das Geschenke von Nick und wunderbare Momente mit den Enthüllungsgeschichten. Besonders mit Emily Und Nick. Am ende wird einen dann deutlicher was das Buch die ganze zeit einen zeigen will. Klar machen Will.

Schreibstil: Ihr Schreibstil begann Aufheiternd, witzig, sie berichte vielmals die Gedankengänge von Nick. Es ist leicht, flüssig zu lesen. Sie widmet sich auf einen sehr Jugendlichen still. einfach nur raffiniert Spannend. Erzählt wird es von Nick. Was ich den doch verwirrend fand ist das es anhängend an Nicks Sicht auf einmal eine andere Sicht geschildert wird, was nur eine kleiner Absatz ist, beim lesen aber mich immer gewundert hat ob es nun Nick ist oder ein anderer es wurde auf keinster weise sichtbar gemacht.

Fazit: Es ist und bleibt ein grandios Buch, Mit einer genialen, einmaligen einzigartigen, absoluter Raffinierenden Idee das es zu einen eindrucksvollen Leseerlebnis macht. Mit fesselnder Punktueller Spannung. Buch hat die Handlug nur so Begeistern Können.

Meine Bewertung
Ich vergebe: 4,5 von 5 Punkten

{Rezension} Erebos von Ursula Poznanski

{Voting Book} #1 Für den Monat Juli **2015**

Was ist das nun?, dieses Voting Book!

Wie ihr schon am Posttitel erkennen könnt geht es um ein ausgewähltes Buch. Das für euch heißt ihr dürft unter den ausgesuchten die ich in dem Post aufliste. Sich für eins entscheiden, das ich dann den darauf folgenden Monat natürlich lesen und Rezensieren werde.

Posten werde ich es dann immer am 22. Zur nächsten Runde und ihr könnt dann wieder Voten welches das neue Voting Book für den Nächsten Lesemonat wird.

Es werden immer Bücher sein die ich nicht vorhabe demnächst zu lesen und wahrscheinlich noch länger ungelesen im Regal stehen würden. Also planmäßige Bücher werde ich dann nicht auflisten, den es wäre ja blöd wen dann genau des Buch ausgewählt wurde, das ich sowieso in dem Monat lesen will. Den ihr sollt wählen was für Buch euch interessiert. welches ihr als nächstes Rezensiert haben wollt.

Damit Ihr auch mitbekommt welches es unter den voteten geworden ist. Werde ich es in der Sidebar verkünden und mit der folgenden Rezension verlinken.
Wen es nicht die Mehrheit erreicht werde ich auslosen. Ich hoffe doch nicht :).

Was müsst ihr Machen!!!
Sich für ein Buch entscheiden und es dann als Kommentar Mitteilen.
Es würde mich sehr freuen wen ihr mir schreibt warum es genau das sein soll. Ihr dürft auch gern meinen Post weiter verraten. :) <3

Das läuft bis zum letzten Tag des Monats. Dann werde ich das Sieger Buch verkünden.
 
Nah dann. Viel Glück, Ich bin ja gespannt welches Buch die Meisten Votings bekommt.


UND IHR SIND SIE.

Eve & Adam All unsere Träume Les Misérables / Die Elenden
Moonshine: Stadt der Dunkelheit Seit du tot bist Liebe kann man nicht googeln

1. Michael Grant & Katherine Applegate - Eve & Adam
2. Julie Cohen - All unsere Träume
3. Victor Hugo - Les Misérables / Die Elenden
4. Alaya Johnson - Moonshine: Stadt der Dunkelheit
5. Sophie McKenzie - Seit du tot bist
6. Julia K. Stein - Liebe kann man nicht googeln



Ich hoffe euch gefällt meine Idee. Bis zur Nächsten Runde.....

{Voting Book} #1 Für den Monat Juli **2015**

{Rezension} Der Beobachter von Charlotte Link

Buchdetails:
Autor: Charlotte Link
Buch-Titel: Der Beobachter
Originaltitel: deutschsprachlich
Reihe: nein, Einzelband
Seitenzahl: 652 Seiten
Verlag: Blanvalet
Erschienen: Januar 2012
Format: Klappenbroschur
Kategorie: Krimi
empfohlenes Alter: Erwachsene, junge Leser

Preis: 9,99 € [D]
ISBN-13: 978-3442367269

Links



Über das Buch

Kurzbeschreibung: Er Beobwachtet. Er wartet. Tötert er?
Er beobachtet das Leben wildfremder Frauen. Träumt sich an ihre Seite, in ihren Alltag. Identifiziert sich mit ihnen und will alles von ihnen wissen. Als Beobachter. Auf der Flucht vor seinem eigenen Dasein, das aus Misserfolgen besteht. Nur aus der Ferne liebt er die schöne Gillian Ward. Die beruflich erfolgreiche Frau, glücklich verheiratet, Mutter einer reizenden Tochter, wird von ihm über die Maßen idealisiert. Bis er zu seinem Entsetzen erkennt, dass er auf eine Fassade hereingefallen ist. Denn nichts ist so, wie es scheint. Gleichzeitig schreckt eine Mordserie die Menschen in London auf. Die Opfer: alleinstehende Frauen. Auf eine rachsüchtige, sadistische Weise umgebracht. Die Polizei sucht einen Psychopathen. Einen Mann, der Frauen hasst.

Erster Satz: PROLOG Er fragte sich, ob seine Frau wohl schon etwas gemerkt hatte... Manschmal sah sie ihn so seltsam an.
TEIL EINS Es gelang Liza, den Ort der Veranstaltung ungesehen zu verlassen, als der Sohn des Jubilars zu einer Rede ansetzte.

Zitat: "Das hieße, John Hätte, selbstwenn er unschuldig ist, nie wieder eine Cgance auf ein Nomales Leben!"
"Du musst ja nicht ausgerrechnet seine Chance sein..."
"Wieso nicht ich?"
"Hast du überhaupt keine Angst?" ....
"Aber bei dier zu Hause bist du auch allein. Und ich denke nicht, dass das gut ist für dich."
"In meiner augenblicklichen Sitoatin kann, glaube ich, gar nichts gut für mich sein."


Meine Meinung

Handlung: Von Charlotte Link hatte ich zuvor noch keins ihrer Bücher gelesen. Und wolle mit den Buch nun Selb ein Bild von der Autorin machen. Und was sich hinter der Bedeutsamkeit ihre Besteller verbirgt. Gegenüber Besteller Bücher habe ich immer ein Hohe Erwartung, so mal sehen ob sich der Roman „Der Beobachter“ auch mithalten kann.

Zurück zur Handlung. Der Beginn wird mit verschieden Erzählsträngen aus deren Personen erzählt. So erfährt man am Anfang von zwei einsame Frauen. Die im weiten Verlauf sich als Opfer eines rächenden Mörder erwiesen. Es eröffnet sich eine Ermittlung daraus. Und dürfen auch ihr wider Einblick in die Ermittlungen erhalten und so weiter. Die Autorin bedient sich aus fast allen erzähl sichten der Personen die im Buch vorkommen, Zuerst wird man mit immer wieder wechselten Erzählsträngen erfasst. Und kann erst mal nichts wirklich damit anfangen könne. Nur zahl reihe Einblicke in deren Leben. Es wird doch schnell klar welche Personen die meiste Aufmerksamkeit in dem Buch erhält. Eine Familie ist mit der wichtige Punkt der Geschichte. Dazu kommt noch Samuel Segal ein Sonderling und ein Hobby andere Leute zu Beobachten. Zudem lernt man noch John ein ehemaligen Detektive kennen, dessen Austritt von der Polizei um eine erschreckende Sache handelt. Die Persoenanzahrl der Erzählstränge verringert sich in der Mitte des Buches und wechselnd zwischen den Ermittlungen und den Hauptpersonen. Wehrend ich Einblick in den verscheidenden Personen erhasche. Begann es mir etwas zu einförmig zu werden. Doch dann Knall auf Fall, einen einen Augenblick später begann es wider richtig spannend zu werden. Und es blieb Spannend. Und ich konnte mich dem Buch nicht mehr entziehen. Es bietet uns eine sehr Einsichtreiche Niveau. Das uns immer auf den laufenden hält doch eins scheint uns unwiderleglich zu sein, den Täter zu überführen Selbs die Polizei verliert sich ins undurchschaubare. Ich wusste manchmal nicht für wen ich mehr Sympathie zeigen Sol, da dachte ich, ich hab ihn erkannt. Aber in der undurchschaubaren verfänglichen Lage ist kein licht im blick, es ist einfach bis zu dem Zeitpunkt überhaupt nicht klar wer der Mörder sein Könnte. Ich nahm den nächsten in verdacht, aber egal wen ich wähle, windet er sich aus der Kontexten Abwägung heraus, die Autorin macht es einen echt schwer sich auf einen Täter zu schließen, da taucht eine Erklärung auf oder der nächste schritt passt auf einmal keinesfalls mehr ins Bild eines rachgierigen mehrfachen Mörder. Auch wen es lange nicht abschätzbar und unwirklich scheint. Endlich den Täter das Handwerk zulegen. Fügt sich ein entscheidender Indiz hinzu. Deutlicher wurde es erst, nachdem die Person den frontalen Fehler merkt. Doch so endet es nicht. Die Person befindet sich aber in hautnaher nähe des Täter. Ehe sie weiß was ihr als nächstes geschieht... Obwohl ich jetzt gewiss wusste wer der Täter ist. Konnte die Handlung überraschend die Spannung bis zum ende standhalten. So übernahm die Gefangenschaft, die Rettung des Opfers und nächtlich das große Warum, der Hintergründe die Spannung. Wo rüber ich mich wahnsinnig gefreut habe ist das die Autorin die Personen eine tiefgründigen Einblick in den Gedanken ermöglichte , was sie geklont einsetze ist das sie die Charaktere mit Emotionen ausstattet. Das erfüllte es stehst mit einer gefühlsvollen Atmosphäre.

Charaktere: Es wurde mit umfangreichen vielfältigen Charakteren figuriert . Es gab einen der besonders heraussticht ein Sonderling, mit einer Unsicherheit. Dann würde eine Charaktere aufgreifen die eine üble Vergangenheit innewohnt, doch ich mochte die Person sehr gern. Der noch nie eine Frau so wirklich geliebt hat, und nun mit seiner neuen Situation klarkommen muss. Den bis Jetzt hatte er nur Affären die er zahlreich kassierte, die er schnell beenden konnte kann wen es ihm zu bindungs- nah wurde, aber bei ihr ist es sichtlich anders. darüber hinaus ein gut aussehender Frauenheld. Auch eine Familie dürfen wir miterleben. Mit einer Kleinen Tochter, doch sie lehnt den Kontakt zur ihrer Mutter ab, und macht verständlich das sie mit ihren Umgang zu ihr nicht einwilligt. Es ist nicht immer eine Glückliche vorzeige Familie, und das Eheleben beginnt zu bröckeln. Und das waren Natürlich nicht alle, ja auf euch erwartet eine gewaltiger Haufen an Charakteren.

Ende: Ist durchaus ein würdiger Abschluss, zuletzt zauberte es ein Lächeln auf meinem Gesicht, weil es für einen Versager positiv Berg auf geht. Und endlich eine Chance erhält. Es wurde zum Schluss deine verhängnisvolle Rettung dargelegt. Mit viel mitfiebern.

Schreibstil: Die Autorin hat einen angenehmen flüssigen Schreibstil, der authentisch rüberkommt. Trotz der vielen Seiten lies ich des Ruck zuck durch. Konnte ja auch es nicht aus der Hand legen. Die Erzählung erfolgt über erheblicher abwechslungsreicher zahlreichen Erzählsträngen.


Fazit: Mit einen Gewagten Beginn, einen Haufen verschiedengestaltige Charakteren. Einer verzwickten suche nach den Täter. Egal wen ich verdächtige, erwies er sich als unschuldig. Einer steigender Spannung bis zum Ende. Ich würde schlussendlich von dem Besteller nicht enttäuscht, wo ich zu anfangs mich fragte ob der Krimi hält was verspricht. Raffiniert. Vielversprechend.


Meine Bewertung
Ich vergebe: 5 von 5 Punkten



{Rezension} Der Beobachter von Charlotte Link